placeholder image

1971
Last Update: 22.02.2024
 
Placeholder image
Zurück  Disco-Index
 
 
 

"Chicago at Carnegie Hall" (auch bekannt als "Chicago IV") ist die erste Live-Ausgabe und das vierte Album der US-amerikanischen Band Chicago. Es wurde ursprünglich am 25. Oktober 1971 von "Columbia Records" als Vier-LP-Vinyl-Boxset veröffentlicht und war eine Zeit lang auch als zwei separate Zwei-Platten-Sets erhältlich. Ein vierfacher Mix des Albums wurde vorgeschlagen, kam aber nie zustande, möglicherweise aufgrund des Band-Einspruchs gegen die Veröffentlichung des Albums. Unter den ersten zehn Veröffentlichungen ist es das einzige Chicago-Album, das nicht quadrophonisch veröffentlicht wurde.

Das Album erreichte Platz 3 der Billboard 200. Es wurde zwei Wochen nach seiner Veröffentlichung von der "Recording Industry Association of America" (RIAA) mit Gold und 1986 mit Platin ausgezeichnet.

 
 
 
HINTERGRUND

Während der "Chicago III"-Tournee spielten Chicago im April 1971 eine Woche lang in der "Carnegie Hall" und nahmen alle ihre Shows auf. Eine Box mit vier LPs, die als Chicagos viertes Album veröffentlicht werden sollte (diese Benennung ist für den Spitznamen des Albums "Chicago IV" verantwortlich), war das Ergebnis. Walter Parazaider erzählte dem Schriftsteller William James Ruhlmann: "Der Grund für die Live-Aufnahme in der "Carnegie Hall" war, dass wir die erste Rock'n'Roll-Band waren, die eine Woche in der "Carnegie Hall" ausverkauft war. Da lohnte es sich, die Lastwagen aufzurollen, die Mikrofone aufzustellen und live zu dokumentieren, was 1971 passiert ist."

"Columbia" war sehr skeptisch und empfand das Vorhaben als zu risikoreich. Mit einer Kürzung der Tantiemen, um diesem Risiko entgegenzuwirken (eine ähnliche Situation ergab sich 1969 bei ihrem Debüt "The Chicago Transit Authority"), veröffentlichte die Band im Oktober "Chicago at Carnegie Hall" und erntete gemischte Reaktionen. Obwohl sich das Set sehr gut verkaufte und Platz 3 in den USA erreichte (aber in Großbritannien nicht in die Charts kam), fanden die Kritiker das Album zu lang – und sogar zu nachsichtig mit den Einfügungen von "Tune-ups".

Die Band selbst ist über die Jahre hinweg gespalter Meinung über das Albums. Robert Lamm und Walter Parazaider verteidigten das Album gegenüber "William James Ruhlmann", während James Pankow und Peter Cetera mit dem Ergebnis nicht zufrieden waren. Pankow sagte zu Ruhlmann: "Ich hasse es. ... Die Akustik der Carnegie Hall wurde nie für verstärkte Musik konstruiert, ... Die Blechbläser klangen nach dem Mikrofon wie Kazoos." Lee Loughnane sagte, dass er das Album zwar gut finde, es aber viele Dinge gebe, die er daran nicht mochte und dass er nicht der Meinung sei, dass das Album hätte veröffentlicht werden sollen.

In Anerkennung des "Carnegie Hall"-Konzertes und der darauf folgenden vier LP-Live-Aufnahmen wurde die Band 1972 mit dem "Billboard Trendsetter Award" ausgezeichnet. Trotz schlechter Tonqualität wurde laut William James Ruhlmann "Chicago at Carnegie Hall" "vielleicht" das meistverkaufte Boxset eines Rock-Acts bis zur Veröffentlichung des Live/1975-85 Fünf-LP-Live-Boxsets von Bruce Springsteen & the E Street Band im Jahr 1986. Es ist immer noch das meistverkaufte Vier-LP-Set.

Im Jahr 2005 wurde "Chicago at Carnegie Hall" von "Rhino Records" remastert und auf drei CDs mit verbesserter Klangqualität, einer Bonus-Disc mit acht Tracks mit alternativen Takes und Songs, die nicht auf der Ausgabe von 1971 enthalten waren, und Nachbildungen fast aller Originalplakate und -verpackungen neu aufgelegt.

Am Montag, den 5. April 2021, auf den Tag genau 50 Jahre nach ihrer ersten Show in der Carnegie Hall, kündigte "Rhino Records" eine 16-CD-Box zum 50-jährigen Jubiläum mit dem Titel "Chicago Live At Carnegie Hall Complete" an. Die Sammlung umfasst alle sechs Shows, die vom 5. bis zum 10. April 1971 aufgeführt wurden, sowie zwei Matinee-Vorstellungen. Das Set wurde von Toningenieur Tim Jessup zusammen mit Bandmitglied Lee Loughnane produziert und am 10. September 2021 veröffentlicht.

 
 
 
ARTWORK

Die ursprüngliche LP-Ausgabe dieses Sets enthielt zwei riesige Poster der Band, ein Poster von der Außenseite der Carnegie Hall, eine Beilage über US-Wahl Abstimmungsinformationen und ein 20-seitiges Softcover-Booklet; letzteres enthielt Fotos der Bandmitglieder, die während des Konzerts spielten, und trug auf der Rückseite einen vollen Tourplan von ihrer ersten Tournee bis zu ihrer US-Tournee 1971.
Auf der offiziellen Website der Band wird das Coverdesign als "weiße Kachel" bezeichnet.

 
 
 
Quelle: Wikipedia
 
 
 
 

 

Zurück  Disco-Index

 

placeholder image Facebook Instagram Email